Seitensprünge vereinfacht, nicht ersetzt

City- & Szenenews

City- & Szenenews
© ra2 studio
27.06.2011

Das Internet öffnet Türen und Tore. Kontakte knüpfen leicht gemacht. Doch die Internetnutzer beschränken sich nicht auf Online-Bekanntschaften, ausleben wollen sie ihre Fantasien lieber im Real-Life - auch dann, wenn sie dort bereits einen Partner haben.

Auf der Suche nach Sex-Partnern und Beziehungen begeben sich die meisten Menschen mittlerweile ins Internet. Der technologische Fortschritt verfügbarer Kanäle und neue Möglichkeiten zur zwischenmenschlichen Kommunikation haben das Verhalten bis in die privatesten Bereiche hinein beeinflusst und verändert. Dennoch reichen reiner Online-Betrug und Sexting-Kontakte selbst Personen in fester Bindung nicht aus, wie die University of Nebraska und die Washburn University aufzeigen. In solchen Fällen kommt die soziale Komponente des Internets dann doch zu kurz. Die User suchen dort hingegen nach "echten" Beziehungen und Offline-Sex.

Seitensprung vereinfacht

Im Web intime Bekanntschaften zu machen und zu pflegen, liegt derzeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Trend. Den Angaben nach nutzen Frauen die Angebote zum Sexting sogar stärker. Im Unterschied zu Teenagern lassen Erwachsene ihren sexuellen Fantasien im Cyberspace bewusst freien Lauf, wie eine Expertin gegenüber pressetext verdeutlicht. Sogar die Menschen, die in einer echten Beziehung leben, sind mehr an Offline-Kontakten interessiert, als sich mit dem reinen Online-Vergnügen zu begnügen.

Untreu zu werden und Partner für den Seitensprung zu finden, ist durch das Internet deutlich einfacher geworden. Moderne Technologien haben die Art und Weise verändert, wie Menschen als potenzielle Partner zueinander finden. Der Studie zufolge haben über zwei Drittel der User in einer festen Beziehung ihre Partner online betrogen, während im echten Leben mehr als drei Viertel untreu waren. Männer und Frauen betrügen online und offline gleichermaßen, ältere Männer jedoch häufiger als jüngere. Im Internet knüpfen die User zwar viele Kontakte, an echten Partnerschaften sind sie aber nach wie vor stärker interessiert.

(pte/pb)

8
Kommentare insgesamt

Jehuty
27.06.2011 21:24
Gast
Tja, liegt halt scheinbar in der Natur des Menschen, dass er nicht für die ewige Beziehung geschaffen ist. Und so sozial wie er tut, ist er ohnehin nicht. Was man auch hier auf MVSpion sehr oft feststellen kann. Da wird dann plötzlich einfach nicht mehr zurück geschrieben, wenn das Interesse abebt, obwohl zuvor fleißige Unterhaltungen geführt wurden. Anstatt einfach zu sagen, dass kein Interesse mehr besteht, muss man dann selbst drüber nachgrübeln was aufeinmal los ist. Und in einer Partnerschaft kann ja etwas nicht stimmen, wenn es zu Seitensprüngen kommt. Aber nein, auch über sowas kann Mensch sich nicht aussprechen.

Am Ende zeigt sich wieder nur, dass der Durchschnittsmensch eben ein Egoist ist und sich nur um sich selbst kümmert, während er andere vernachlässigt und im Dunkeln stehen lässt, sogar den eigenen Partner.
Und das wird sich leider in dieser Gesellschaft auch nicht mehr ändern.
Schlimm nur, dass die Frauen genauso sind wie die Männer.
(das weiß ich nicht erst seit dieser News, sondern durfte es schon selbst hier oft genug erleben)

Aspergo a.
28.06.2011 00:04
Gast
Ganz klarer Wertverfall des Geistes.Es gibt eben vernünftige Menschen deren Partnerschaft und Sozialleben noch etwas bedeuten und es gibt Minderwertigkeit in form von ungehemmter freizügier Ausbeutung.

Robert F.
28.06.2011 06:18
reg. Mitglied
Erinnert mich an SouthPark, die Fratzenbuchfolge (14/04):
So funktioniert die Welt nunmal! Wenn du 1A Freunde willst musst du erst ne Menge Schwänze kennenlernen.
Leider basiert ein gerechtes "Geben und Nehmen" auf Anstand und Respekt und während ersteres von der Masse nur belächelt wird, wird zweiteres meißt Fehlinterpretiert und auf Oberflächlichkeiten aufgebaut.

Brave new World...

Docma
28.06.2011 14:30
reg. Mitglied
genau die richtigen News für den Spion

...nirgends passt es besser! O.o

Basti B.
28.06.2011 16:31
Gast
Das Chatseiten sind, waren und bleiben eine reine Fickbörse....

Klar giebt es Ausnahmen , die aber immer wieder die Regel bestätigen.... da auf diesen Chat Seiten rein nach dem optischen geurteilt wird....

Wirklich Interresse daran, ihren Freundeskreis zu erweitern haben nur die allerwenigsten Menschen.....

Basti B.
28.06.2011 16:31
Gast
Das Chatseiten sind, waren und bleiben eine reine Fickbörse....

Klar giebt es Ausnahmen , die aber immer wieder die Regel bestätigen.... da auf diesen Chat Seiten rein nach dem optischen geurteilt wird....

Wirklich Interresse daran, ihren Freundeskreis zu erweitern haben nur die allerwenigsten Menschen.....

Klaus A.
29.06.2011 09:49
reg. Mitglied
hm es ist leider wirklich so das die mehrheit ne falsche hat aber es gibt auch einige die noch wissen wie es sein sollte und ganz ehrlich lieber hier die falschen treffen mail löschen als auf party und so jemanden nicht mehr loswerden möglichst voll bis obenhin...aber hier ist es auch möglich jemand nettes zu treffen freundschaft oder gar mehr optisch abstriche ja aber ganz blind ist es nirgends also auch nicht hier aber dafür etwa mehr info um abzuschätzen ob es was passendes sein könnte also etwas mehr pro wie contra wenn wir ehrlich sind also kopf hoch think positiv habt alle einen schönen tag und ärgert euch nicht zuviel
mfg klaus

Sven p.
16.07.2011 07:07
Gast
da kann man meisten mehr (alles) ausleben, denn dort findet man oft gleichgesinnte...die partnerin/der partner haben doch zu mindest ähnliche oder andere fantsien die sie auch gerne ausleben möchten oder vielleicht schon haben????

ich find man sollte nichts versäumen, denn das leben ist viel zu krurz....

lg
Hinweis-Icon
Bitte melde dich an, um Kommentare hinzuzufügen.
weitere Nachrichten aus der Kategorie „City- & Szenenews“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen
In Großbritannien steigt der Absatz erotischer E-Books. Auch in Deutschland könnte das unerkannte Konsumieren erotisch-brisanter Geschichten Schule machen. » mehr lesen